Änderungen bei den Gottesdienstzeiten

Änderungen bei den Gottesdienstzeiten ab 2016: In einer gemeinsamen Sitzung der Meßstetter und Hossinger Kirchengemeinderäte wurde folgende neue Regelung beschlossen, die bis Sommer erprobt werden soll: Die Zeit am Sonntagmorgen zwischen den Gottesdiensten in Hossingen und Meßstetten ist immer sehr knapp bemessen, sodass Pfarrer und Organisten oft knapp und in Eile unterwegs sind. Um hier eine Verbesserung zu erreichen, wird ab 10. Januar 2016 in Hossingen schon ab 8.55 Uhr geläutet, damit der Gottesdienst um 9 Uhr beginnen kann. In Meßstetten wird ab 10.08 Uhr geläutet, sodass der Gottesdienst um 10.15 Uhr beginnen kann. Beiden Gemeinden wird auf diese Weise etwas „zugemutet“, um eine Verbesserung zu erreichen: Die Hossinger Zeit wird um 5 Minuten verändert, die Meßstetter Zeit um 8 Minuten. Weiterhin wurde beschlossen, in Zukunft jeweils am 1. Sonntag eines Monats die Anfangszeiten zu tauschen. Das bedeutet, dass an diesen Sonntagen der Gottesdienst in Meßstetten um 9 Uhr und in Hossingen um 10.15 Uhr beginnt. Das hat für Meßstetten den Vorteil, dass man ein Mal im Monat auch schon früher zu einem Ausflug o.ä. gehen kann und für Hossingen macht es Taufen und Abendmahlsfeiern im Gottesdienst leichter möglich. An folgenden Sonntagen beginnt also der Meßstetter Gottesdienst schon um 9 Uhr: 7. Februar, 6. März, 3. April und 3. Juli. Im Mai und Juni greift die Regelung nicht, weil am 1. Mai wie gewohnt um 9.30 Uhr eine Konfirmation ist und am 5. Juni der SuZ-Gottesdienst nur in Hossingen stattfindet.